Participants

Contact & Activities

Participating city

Würzburg
130.131 inhabitants

Local contact

Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Claudius Stanke
Karmelitenstraße 20
97070 Würzburg
++49 931 - 37 37 57

Participation 2019

The participant is committed to:

Organising a week of activities, taking into account the focal theme.
16 September
Samstag, 14. September
WVVmobil – Beratungstag
von 10.00 – 18.00 Uhr, Kundenzentrum der WVV, Domstraße 26, 97070 Würzburg
Das WVV-Kundenzentrum und scouter Carsharing informieren über ÖPNV-Angebote und Carsharing. U.a. besteht die Möglichkeit sich ein E-Carsharing-Fahrzeug und eine Ladesäule anzuschauen und die Handhabung erläutert zu bekommen.

Samstag, 14. September und Sonntag, 15. September
2-Tages Radtour des ADFC
Treffpunkt: 9:30 Uhr, Parkplatz Feggrube / TG Würzburg
Zum Hollenbacher See
1. Tag: Von Würzburg geht es aufwärts nach Giebelstadt, Stalldorf und mit einer schönen Abfahrt ins Taubertal. Über Weikersheim und dann stetig ansteigend nach Herbsthausen erreichen wir eine Brauereigaststätte. Hier ist Einkehr geplant. Anschließend rollen wir nur noch hinab zum Tagesetappenziel, dem Hollenbacher See. Dort übernachten wir in selbst mitgebrachten Zelten oder wahlweise in Fässern auf dem Campingplatz.
2. Tag: Nach einem guten Frühstück radeln wir über Roth nach Bad Mergentheim und an der Tauber entlang bis Bieberehren. Auf dem Gaubahnradweg geht es nach Ochsenfurt. Die Schlussetappe nach Würzburg ist dann ein Heimspiel.
Tourenleitung: Dirk Herbert, Telefon: 01522 – 721 76 20 Hinweis: Anmeldung für die Fassreservierung bis 10.08. Preis pro Fass 46 €, für max. 4 Personen, Anmeldung für Zeltübernachtung bis eine Woche vor Termin (Gebühr 9 €), Frühstück ca. 8 €, Getränke, Picknick und Badesachen mitnehmen.

Sonntag, 15. September
Radtour des ADFC
Treffpunkt:10:00 Uhr, Hauptbahnhof Würzburg, Nähe Taxistand
Durch den Würzburger Radverkehrsdschungel
Wir bleiben bei dieser Tour im Stadtgebiet Würzburg und wollen hier neue Radverkehrsanlagen und Radverkehrshauptrouten erkunden. Wir wollen uns während der Tour die Frage stellen, welche Baumaßnahmen gelungen und welche weniger gelungen sind. Dabei werden wir an verschiedenen Stellen anhalten und vor Ort über die Situation reden. Anschließend können wir in gemütlicher Runde eine Bilanz ziehen und Verbesserungsvorschläge diskutieren, die der ADFC dann in die Verwaltung tragen und auch an die politisch Verantwortlichen weitergeben möchte.
Dauer: ca. 3 Stunden für Fahrt, zusätzlich Zeit für Abschlussrunde
Tourenleitung: Hans-Jürgen Beck und Christoph Spenkuch Telefon: 0931 – 7 77 59

Montag, 16. September
Kinoabend „THE HUMAN SCALE“
20.30 Uhr, Central im Bürgerbräu, Frankfurter Straße 87, 97082 Würzburg
Veranstalter: Lokale Agenda 21, Initiative Autofreier Tag Würzburg
Die Lokale Agenda 21 und die Initiative Autofreier Tag Würzburg präsentieren gemeinsam mit dem Programmkino Central den Dokumentarfilm THE HUMAN SCALE (2012). Darin werden Wege und Möglichkeiten beschrieben Städte lebenswerter zu gestalten, indem der Autoverkehr reduziert und Platz für Fußgänger und Fahrradfahrer geschaffen wird. Der Film gibt Anregungen und Ideen den Verkehr neu zu denken. „THE HUMAN SCALE präsentiert die einzigartigen Möglichkeiten der Städtebauer und Architekten, Visionen von menschlichem und nachhaltigem Stadtleben aufzuzeigen. Regisseur Andreas M. Dalsgaard hat mit THE HUMAN SCALE ein ästhetisches Experiment geschaffen, einen wichtigen und inspirierenden Film.“ (Zitat Filmverleih)

Montag, 16. September
Sauber Mobil Infostand
13.00 – 16.00 Uhr, Eichhornstraße, Ecke Schönbornstraße, 97070 Würzburg
Veranstalter: Stadt Würzburg
Mit dem Aktionsprogramm Sauber Mobil setzt die Stadt Würzburg den im Sommer 2018 verabschiedeten Green City Plan zur Förderung einer nachhaltigen und emissionsarmen Mobilität um. Neben der Förderung des Rad- und Fußverkehrs spielen dabei Verbesserungen im ÖPNV sowie die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs eine zentrale Rolle. Am Infostand wird die Stadt Würzburg über die schon umgesetzten, beschlossenen und in Planung befindlichen Maßnahmen informieren, die dabei helfen werden die Ziele zur Luftreinhaltung und zum Klimaschutz zu erreichen. Zudem besteht die Möglichkeit Vorschläge und Anregungen für eine nachhaltige Mobilität einzubringen.
17 September
Dienstag, 17. September
Fahrrad-Dankstelle der Agenda 21 AG Radverkehr
15.00 – 17.30 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben
„Danke fürs Fahrrad fahren“, wer diesen Satz hören möchte, kommt – natürlich mit Fahrrad – zur Fahrrad-Dankstelle in die Zeller Straße. Neben selbstgebackenen Fahrradplätzchen bietet die Dankstelle den Radfahrenden auch eine Luftpumpe und einfaches Werkzeug für kleine Reparaturen an. Gleichzeitig möchte die AG auf die korrekte Nutzung der Angebotsstreifen in der Zeller Straße hinweisen und grundsätzlich auf die Vorzüge des Radfahrens aufmerksam machen, denn Fahrrad fahren ist gesund. Arbeitnehmer, die mit dem Rad zur Arbeit fahren sind ein Drittel weniger krank als MIV- oder ÖPNV-Nutzer. Somit ist das Fahrradfahren volkswirtschaftlich ein riesen Gewinn!
18 September
Mittwoch, 18. September
Skatesafari
16.00 – 18.00 Uhr, Skatepark, Zellerauer Mainwiesen
Wer in Würzburg skaten will, kommt an den Mainwiesen nicht vorbei. Der Skatepark direkt am Main lädt alle Sportbegeisterten ein, sich an Ollies, Flips und Spins zu versuchen. Für Anfänger und Lernbegierige gibt es die „SKATESAFARI“, ein Projekt des Fachbereichs Jugend und Familie der Stadt Würzburg und dem Skateshop BLOWOUT. Jeden Mittwoch, Freitag und Samstag sind die Teacher der Skatesafari vor Ort und lernen dem Nachwuchs die ersten Schritte mit dem Board und zeigen, was man mit den „Brettern“ alles machen kann.
Die Skater der SKATESAFARI werden an drei Tagen in der Woche dem Nachwuchs mit Rat und Tat zur Seite stehen. Jeweils am Mittwoch und am Freitag von 16 bis 18 Uhr und am Samstag von 14 Uhr bis 16 Uhr.
Die Skatesafari wird auch am Freitag, 20.09. von 16.00 - 18.00 Uhr und am Samstag, 21.09. von 14.00 - 16.00 Uhr angeboten.

Mittwoch, 18. September
Geh´ mit uns ins Zukunftshaus
Vortrag von Frank Spanowsky
und Matthias Pieper
20.00 Uhr, Umweltstation der Stadt Würzburg, Nigglweg 5, 97082 Würzburg
Veranstalter: Lokale Agenda 21, Zukunftshaus e.V.
Im Rahmen des Vortrags wird die Idee des Zukunftshauses sowie welche Wege, Angebote und Dienstleistungen das Zukunftshaus für eine nachhaltige Mobilität bietet, vorgestellt. So sollen die Bereiche Leihen, Kaufen, Tauschen, Reparatur, Co-Working und Gastronomie in einer Immobilie zusammenkommen und somit einen einfachen und zeitgemäßen Zugang zu einem Lebensstil, der Ressourcen schont, Wege einspart und die natürlichen Grenzen der Erde respektiert ermöglichen. Nähere Informationen zum Zukunftshaus unter: www.zukunftshaus-wuerzburg.de
19 September
Donnerstag, 19. September
Café klein & GROß
15.30 – 18.30 Uhr, Familienzentrum e.V. Würzburg, Frau-Holle-Weg 27, 97084 Würzburg
Das Café klein & GROß im Familienzentrum steht ganz im Zeichen der Europäischen Mobilitätswoche. Wer mit dem Bus, einem Fahrrad oder Laufrad sowie zu Fuß kommt erhält eine Waffel umsonst. Zudem stehen eine Vielzahl von Kinderrädern und -fahrzeugen zum Spielen zur Verfügung. Die Initiative „Freies Lastenrad Würzburg“ präsentiert eines ihrer Lastenräder, das selbstverständlich auch getestet werden kann. Genießt die familiäre Atmosphäre bei familienfreundlichen Cafépreisen und kostenlosem Kinderprogramm, passend zur Europäischen Mobilitätswoche.
Das Café klein & GROß findet auch am Freitag, 20.09. von 15.30 - 18.30 Uhr statt.

Donnerstag, 19. September
Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt
17.00 – 19.00 Uhr, Umsonstladen , Gutenbergstraße 3, 97080 Würzburg
Rad kaputt? Kein Problem! In der Selbsthilfe-Werkstatt des Umsonstladens gibt es spezielles Fahrrad-Werkzeug und das Projektteam steht bei Bedarf gerne mit Rat und Tat zur Seite. Teilweise sind auch gebrauchte Ersatzteile vorhanden. Neue Teile, wie z.B. Schläuche oder Lichter müssen mitgebracht werden. Beim Einbau wird dann gerne geholfen. Das Angebot der Selbsthilfe-Werkstatt ist kostenlos, kleine Spenden sind aber jederzeit willkommen.
20 September
Freitag, 20. September
Parking Day 2019
12.00 - 18.00 Uhr, Bruderhof, 97070 Würzburg
Veranstalter: VCD, Bündnis Verkehrswende jetzt
Wir gestalten Parklücken zu einem bunten, belebten Open-Air-Wohnzimmer um und alle können mitmachen, damit Würzburg an diesem Tag noch lebenswerter wird.
Komm zum Verweilen, gemeinsam Spiele spielen und Gespräche führen vorbei. Bring deine Spielsachen und Musikinstrumente, deinen Klappstuhl, eine Getränkekiste (mit oder ohne Inhalt), einen Picknick Snack oder Bücher zum Vorlesen mit und mach es Dir gemütlich. Pflanzen und Blumen sind ebenfalls gern gesehen.
Mit dieser Aktion möchten wir uns für ein Umdenken einzusetzen: Wie stellen wir uns die Stadt der Zukunft vor? Was bedeutet Lebensqualität in der Stadt der Zukunft? Sollte eine lebenswerte Stadt ihre öffentlichen Flächen nicht eher für Menschen als für Autos bereitstellen?
21 September
Samstag, 21. September
Autofreier Tag Würzburg – Ein Aufruf an alle WürzbürgerInnen
Willi-Brandt-Kai und Oberer Mainkai, 97070 Würzburg
Organisation: Initiative Autofreier Tag Würzburg
Wie wäre es, das wunderschöne Würzburg für einen Tag aus einem neuen Blickwinkel zu erleben? Wie viel Platz bietet uns unsere Stadt und wem könnten wir alles begegnen? Wie viel mehr Lebensqualität kann eine autofreie Innenstadt bieten? Keine Staus, kein unnötiger Lärm, dafür aber jede Menge Frischluft und Freiflächen, die voller Möglichkeiten stecken – und Sie sind ein Teil vom Ganzen! Denn der Autofreie Tag Würzburg ist eine Mitmachaktion für Alle: Wir laden alle BürgerInnen Würzburgs sowie die BesucherInnen der Stadt dazu ein, am 21. September 2019 das Auto mal stehen zu lassen.
Zwischen der Zufahrt zur Wöhrl-Garage und der Löwenbrücke wird der Straßenabschnitt für den Nachmittag für den PKW-Verkehr gesperrt, ein buntes Programm wird geboten und natürlich viel Platz für eure Kreativität.
Dabei wollen wir gemeinsam einen Raum schaffen für ein neues Miteinander in der Stadt und dazu anregen das eigene Mobilitätsverhalten zu hinterfragen und Alternativen zum Auto auszuprobieren.
Sei Dabei!
www.youtube.com/watch?v=qTp7UZTGljI&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3ciRuYStrn6X-mWMnhP7saEOOJAFs31qXSIM2iumk3aCxdCCzckJ9L3mQ
Infos & Updates: www.würzburg-autofrei.de und www.facebook.com/wuerzburgautofrei/

Samstag, 21. September
Fahrrad-Sternfahrt zum Autofreien Tag
Verschiedene Treffpunkte in Würzburger Stadtteilen und Umlandgemeinden
Veranstalter: Bündnis Verkehrswende jetzt
Das Bündnis Verkehrswende jetzt veranstaltet am Samstag, 21. September, eine Fahrrad-Sternfahrt zum Autofreien Tag am Mainkai. Es werden Fahrradtouren verschiedener Länge sowie eine Kinderfahrt angeboten. Alle Touren treffen sich am Ende am Mainkai. Die Zeiten und Routen sind unter www.verkehrswende-wuerzburg.de einsehbar. Anmeldung & Nachfragen unter hallo@verkehrswende-wuerzburg.de.

Samstag, 21. September 2019
WVV E-Mobilitätstag
Wann? von 10 - 16 Uhr
Wo? ZAE Bayern, Magdalena-Schoch-Straße 3, 97074 Würzburg
Anmeldung: per Mail an anmeldung@wvv.de
Wir laden Sie herzlich zu unserem fünften WVV E-Mobilitätstag am Samstag, den 21. September 2019 ein. In Kooperation mit dem ZAE Bayern möchten wir die Innovation vorantreiben und rund um das Thema E-Mobilität informieren. Egal, ob Elektromobilität für Sie komplettes Neuland ist oder Sie als Vorreiter bereits mit einem Elektromobil unterwegs sind, kommen Sie vorbei und erhalten Sie einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der Elektromobilität.
Fahrspaß und Technik können Sie bei einer Probefahrt mit einem Elektrofahrzeug hautnah erleben. Und für alle Interessenten an einem Elektroroller hält die WVV ein exklusives Angebot parat.
Für die Anmeldung senden Sie uns bitte einfach eine E-Mail mit dem Betreff „E-Mobilitätstag“ und den Namen der Teilnehmer an anmeldung@wvv.de.
22 September
Sonntag, 22. September
Radtour des ADFC
Zur Mainschleife nach Volkach
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Nürnberger Straße 3, gegenüber REAL
Zur Mainschleife nach Volkach Wir fahren entlang der Kürnach bis zur Weißen Mühle, von da über Rothof und Gutshof Seligenstadt nach Neusetz hinunter. Jetzt bringt uns eine moderate, aber lange Steigung auf die Neuseser Höhe mit Mainblick. Von hier rollen wir gemütlich mit Fotopausen durch die Weinberge nach Escherndorf und Volkach, wo wir Mittagspause machen. Auf dem Rückweg fahren wir hoch zur Vogelsburg, um den herrlichen Blick auf die Mainschleife genießen zu können. Über Kürnach fahren wir nach Würzburg zurück. Eine letzte Einkehr ist in Estenfeld oder Lengfeld möglich.
Tourenleitung: Rainer Müller, Telefon: 0931 – 9 88 35 Tourenprofil: Fahrzeit ca. 4 Stunden, Höhenmeter 450 m

Sonntag, 22. September
Cargobike Race
10.00 – 18.00 Uhr, Unterer Markt, 97070 Würzburg
Organisation: Lokale Agenda 21, Radboten, Initiative Freies Lastenrad Würzburg
Lastenräder sind vielseitig einsetzbar und vereinen die Vorteile des Fahrrads mit einem erhöhten Ladevolumen. Lastenräder sind somit das ideale Verkehrsmittel für die Stadt. Was man mit einem Lastenrad im Alltag alles machen kann, zeigen die Teilnehmer des Cargobike-Race. Schnell aber vor allem sicher sollen die „Einkäufe“ durch den Parcours transportiert werden. Natürlich darf jeder der Lust hat, es auch selber mal versuchen. Darüber hinaus gibt es Informationen zum Fahrradfahren, zu Lastenrädern, zur Initiative Freies Lastenrad Würzburg und den Würzburger Radkurieren.

Sonntag, 22. September
Mobilitätskritischer Stadtrundgang
15.00 - 16.30 Uhr, bedingt barrierefrei, Treffpunkt: vor dem Kiliansdom (Kreuzung Plattnerstraße)
Veranstalter: Greenpeace Würzburg, Bündnis Verkehrswende Jetzt
Bei einem kleinen Spaziergang durch die Würzburger Altstadt wird kritisch auf Aspekte der Mobilität in Würzburg geblickt und über Alternativen diskutiert.

Die ganze Woche und darüber hinaus

Laufbus zur Schule oder zum Kindergarten
Bewegung tut gut. Das zeigen auch verschiedene Studien, die untersucht haben, wie das Lernvermögen von Kindern durch die Bewältigung des Schulwegs beeinflusst wird. Kinder, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen, können sich besser und länger konzentrieren als Kinder, die mit dem ÖPNV oder gar mit dem Eltern-Taxi unterwegs sind. Daher empfehlen wir allen Eltern ihre Kindergarten- und Grundschulkinder zu Fuß zu bringen.
Wie funktioniert ein Laufbus?
Eine Gruppe von Grundschulkindern legt den Schulweg gemeinsam zurück und wird anfangs von Erwachsenen begleitet, bis die Kinder sicher genug sind, um als Gruppe alleine zu laufen. Die Eltern wechseln sich als Laufbusbegleitung ab. Das spart Zeit.
Wie ein Schulbus hat der Laufbus Haltestellen bzw. Treffpunkte und einen Streckenplan, die gemeinsam von Eltern, Lehrern und Kindern festgelegt werden. Das ist wichtig, damit kein Kind lange warten muss und alle pünktlich und ohne Eile in die Schule kommen.
Ein Laufbus muss anfangs organisiert werden, aber der Aufwand lohnt sich. Als Eltern können Sie nicht nur Zeit sparen, weil Sie sich bei der Begleitung der Kinder abwechseln. Sie tun auch Ihren Kindern etwas Gutes und leisten einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.
Die Vorteile:
Die Kinder haben Bewegung und können sich schon vor der Schule austauschen. Die Eltern müssen ihre Kinder nicht jeden Tag selber bis zur Schule oder zum Kindergarten bringen. Zudem wir die Zahl der Eltern-Taxis vor den Einrichtungen reduziert und dadurch das Unfallrisiko deutlich verringert.
Eine Anleitung zur Organisation eines Laufbusses findet sich unter: www.vcd.org/themen/mobilitaetsbildung/vcd-laufbus

Mobilstationen
Seit 2015 gibt es in Würzburg Mobilstationen, die die Nutzung und Verknüpfung verschiedener Verkehrsmittel unterstützen. In der Nähe von ÖPNV-Haltestellen befinden sich Carsharingstellplätze, Fahrradständer, teilweise Leihrad-stationen und Taxistände. Die aktuell 14 Mobilstationen werden mit Beginn der Europäischen Mobilitätswoche bis 2020 um weitere 9 Stationen ergänzt. Neben der Verbesserung des Angebots in der Innenstadt werden nun auch erstmals Stationen im unteren Frauenland, der nördlichen Sanderau, Versbach, Lengfeld und Heidingsfeld eröffnet, um möglichst vielen Menschen einen schnellen und einfachen Zugang zu nachhaltiger Mobilität zu bieten. Nähere Informationen zu den Mobilstationen und wann die neuen Stationen in Betrieb genommen werden finden sich unter: www.wuerzburg.de/mobilstationen.

Sauber Mobil
Eine alltagstaugliche nachhaltige Mobilität ist für die Lebensqualität in der Stadt von zentraler Bedeutung. Auf Grundlage des Masterplans Green-City Würzburg wurde daher das Aktionsprogramm „Sauber Mobil“ erarbeitet, welches nachhaltige Mobilität in den unterschiedlichen Bereichen unterstützt, fördert und voran bringt. Was wo getan wird und in Planung ist erfahren Sie unter www.wuerzburg.de/saubermobil.

Mobilitätsberatung im EKZ
Das Energie- und Klimazentrum (EKZ) der Stadt Würzburg in der neuen Umweltstation bietet eine umfassende Mobilitätsberatung an. Die Beratung umfasst u.a. Tipps und Hinweise zur Bewältigung der täglichen Wege und Informationen zur Elektromobilität. Nähere Informationen zum EKZ gibt es unter www.wuerzburg.de/ekz. Kontakt: ekz@stadt.wuerzburg.de; Telefon: 0931 - 37 27 41

Clever unterwegs mit dem ÖPNV
Ob zur Arbeit, Uni, Schule oder Ausbildungsstätte, wer Monatskarten oder Abos für Bus, Bahn und Straßenbahn nutzt, hat seine „Mobilitäts-Flat“ immer in der Tasche – fahren, so lange man will, umsteigen, so oft man möchte.
Weitere Informationen:
WVV-Kundenzentrum, Domstraße 26, 97070 Würzburg
WVV-Servicetelefon: 0931 - 36 11 55
www.wvv.de und www.meinfrankenapp.de

Freies Lastenrad Würzburg
Die Initiative „Freies Lastenrad Würzburg“ – ein Zusammenschluss von VCD, Transition Würzburg, Freirad, Radboten und Lokaler Agenda 21 – bietet Lastenräder zur kostenlosen Ausleihe an. Ob Umzug, Großeinkauf, als Hochzeitskutsche oder für einen Familienausflug, den Nutzungsmöglichkeiten der Lastenräder sind keine Grenzen gesetzt. Nähere Informationen finden sich unter www.lastenrad-wuerzburg.de.

Fahrrad-Leihstationen
Insgesamt 70 Next-Bike-Leihräder stehen an 16 Stationen (www.wuerzburg.de/mobilstationen) rund um die Uhr zur Verfügung. Somit können Würzburger Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste unserer Stadt jederzeit Fahrräder entleihen. Nähere Informationen hierzu unter www.nextbike.de/de/wuerzburg/.
Carrying out a Car-Free Day event by closing one or more streets to traffic, and opening it to pedestrians, cyclists and public transport. This should preferably happen on 22 September to mark your town or city as part of World Car-Free Day.
Zone opened to residents on Car-Free Day:
Samstag, 21. September
Autofreier Tag Würzburg – Ein Aufruf an alle WürzbürgerInnen
Willi-Brandt-Kai und Oberer Mainkai, 97070 Würzburg (ca. 700 m)
Organisation: Initiative Autofreier Tag Würzburg
Implementing one or more new permanent measure(s), which contribute(s) to modal transfer from private car to environmentally sound means of transport.
Permanent measures implemented this year:
New or improved bicycle facilities
  • Improvement of bicycle network (creation of new lanes, extension, renovation, signposting etc)
  • Develop public bicycle hiring and sharing systems
  • Improvement of bicycle facilities (parking, locks etc)
Pedestrianisation
  • Create or enlarge pedestrian streets
  • Extension or creation of new greenways
Public transport services
  • Improvement and extension of the public transport network (creation of HOV lanes for public transport modes, new stops, new lines, reserved areas etc)
  • Improvement and extension of the public transport services (express services, increase frequency etc)
  • Use of ecological vehicles for public transport fleets
  • Launch of integrated services for the various public transport modes
Traffic calming and access control scheme
  • Reduction of outside parking zones
  • Create park and ride stations
  • New traffic regulations: traffic circulation and parking
  • Elaboration of new residential areas
Accessibilities
  • Create the tactile pavements
  • Elaboration of sound devices in traffic lights
New forms of vehicle use and ownership
  • Launch of online car-pooling and car-sharing schemes
  • Use of clean vehicles
  • Charging points for electric vehicles
Freight distribution
  • New regulations for freight distribution
  • Use of clean vehicles
  • Create new platforms for freight transfer
  • Introducing cargo bikes
Mobility management
  • Adoption of school travel plans
  • Launch of awareness-raising campaigns
  • Provision of incentives and bonuses to employers
  • Create systems for buses and walking trains
  • Organisation of regular fora or surveys on public opinions and ideas